Der alte Mann setzt sich neben Jasper. „Ich hörte davon. Du sitzt also hier in Bad Heiligenstadt, obwohl du zurück nach Husum willst.“

„Woher wissen Sie, dass ich aus Husum komme?“, Jasper rutscht einen halben Meter weiter weg.

„Oh, ich hörte davon.“, sagt der Mann und streicht sich durch den Bart. „Bad Heiligenstadt ist ganz nett. Habe hier mal acht Jahre lang gearbeitet.“

„Als Alleinunterhalter?“, fragt Jasper, dem der Typ ziemlich unheimlich ist. Wenn er zurück zur Kurklinik ginge, würde er dort vor Langeweile umkommen. Dann doch lieber ein schneller Schnack mit einem verrückten Alten.

„Als Kreisrichter habe ich hier in Heiligenstadt gearbeitet“, sagt der Mann.

„Kreisrichter? Oh! Ein Richter, der sich nur im Kreis dreht? Oder ist der Kreis schief und sie müssen ihn richten?“, Jasper stellt extra doofe Fragen. Der Typ langweilt ihn. „Warum haben Sie nicht ihre eigene Kanzlei aufgemacht?“

Der bärtige Mann lässt sich davon nicht ablenken: „Als Kreisrichter durfte ich hier in Bad Heiligenstadt arbeiten, weil sie mir meine Kanzlei dichtgemacht haben.“

„Nicht geputzt? Oder warum?“, lacht Jasper.

„Ich wollte nicht tun, was alle tun.“, der Mann zuckte die Schultern. „Der damalige dänische Schleswig-Minister hatte mir meine Zulassung für meine Arbeit entzogen. Werde ich nie vergessen. Er hieß Friedrich Ferdinand TIllisch. Und alles nur, weil ich mit den dänischen, mächtigen Herrschaften nichts zu tun haben wollte“

„Wenn ich ehrlich bin, hört sich das an, als hättest du 1856 hier gearbeitet“, scherzt Jasper. „Dänischer Konflikt, keine Meinung haben dürfen, das muss doch eine Ewigkeit her sein.“
Der Mann nickt. „1856? Ja, da war ich hier in Heiligenstadt. Hat sich kaum was verändert.“
Jetzt steht Jasper auf. 1856. Spinnt der? Gleich erzählt er ihm noch, dass er mit dem Pferd zur Arbeit ritt. Oder zu Fuß ging.

„Ich muss los, sorry“, sagt er und steht auf. Während er die Stufen mit seinen schwarz-weißen Sneakern runtergeht, verabschiedet er sich: „Viel Spaß noch, falls Sie auch mal eine Kur brauchen, kein Problem, Heilbad Heiligenstadt hilft da gewiss gern!“ Dann joggt er los. Links von ihm scheint ein  Amt für Autoanmeldungen zu sein. Braucht er nicht. Von Autos hat er genug. Alles nur wegen diesem dämlichen Unfall. Wenn es keine Autos geben würde, würde Sina noch leben. Außerdem kommt man auch ohne Autos voran. In knapp zehn Minuten ist Jasper zu Fuß wieder an der Kurklinik.

„Was ein Kautz, dieser alte Mann“, denkt Jasper nochmal. Und: „Gleich erstmal an die Steckdose mit meinem Handy.“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s